Nachhaltiger Urbaner Platz

Angesichts klimatischer Veränderungen werden bei zukünftigen Platzgestaltungen ökologische Maßnahmen stärker zum Tragen kommen. Die STADTpsychologie wurde mit der Erstellung eines Leitfadens für die Planung und Gestaltung von nachhaltigen Plätzen beauftragt.


Die Wiener Umweltschutzabteilung wollte sich dem Thema „urbaner Platz“ über eine ökologisch-nachhaltige Perspektive nähern. Im Speziellen sollten die möglichen Auswirkungen von klimatischen  und demographischen Veränderungen berücksichtigt werden. Herausforderung war, Grundlagen für Stadtteilplätze zu schaffen, die für Hitze und Starkregen gerüstet und für die älter werdende Bevölkerung attraktiv sind.

NUP 1_ip_psDas Projekt begann mit einer umfassenden Recherche der komplexen Thematik, wobei sich die Disziplinen Landschaftsarchitektur und Umweltpsychologie hierbei besonders gut ergänzten. Die für den öffentlichen Raum zuständigen Magistratsdienststellen der Stadt Wien wurden mittels Experten-Interviews von Anfang an in das Projekt eingebunden.

Höhepunkt des Projektes war ein interdisziplinärer Diskurs mit namhaften Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland zu den Themen: Klimaschutz, Natur und Tiere, Psychologie, Ökonomie, Freiraumplanung, Gender und Jugend. Als Keynote-Speaker konnte Professor Klaus Selle, Experte für Planung & Kommunikation sowie Autor zahlreicher Bücher, gewonnen werden.

Die Zusammenführung von Recherche und Diskurs führte zu einer Checkliste, die für die Planung und Gestaltung von Plätzen angewendet werden kann. Zudem ist ein Leitfaden entstanden, der sowohl Hintergrundinformationen bietet als auch als Nachschlagewerk dient.

  • Link: Download der Checkliste der MA 22 und Leitfaden der MA22
  • Auftraggeber: MA22 – Umweltschutzabteilung der Stadt Wien
  • Leistungszeitraum: 2010–2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.