Leistung

Mit Beteiligung verhält es sich so: Es gibt vielfältige Techniken und Methoden, aber wirklich erfolgreich ist sie nur dann, wenn sie an die jeweilige Aufgabe richtig angepasst wird. Die STADTpsychologie arbeitet deshalb mit maßgeschneiderten Designs und speziellen Methoden, um bestmögliche Kommunikation mit allen Beteiligten zu erreichen. 


Angebote

  • Dialogorientierte Öffentlichkeitsarbeit
  • Akzeptanzfördernde Kommunikationsdesigns
  • Organisieren von Beteiligungsprozessen
  • Qualitative Interviews mit Stadtbewohner*innen
  • Evaluierung von urbanen Pilotprojekten
  • Interventionen im öffentlichen Raum
  • Workshops und Vorträge

Besondere Produkte

  • Möchte eine Stadt oder Gemeinde gemeinsam mit Ihren Bürgerinnen und Bürgern einen zukunftsfähigen Entwicklungsprozess starten, dann bietet sich das Verfahren „Aktivierende Stadtdiagnose – ASD“ an. 
  • Der „Empirische Spaziergang – ESP“ ist ein qualitatives Instrument, das zur Erforschung eines Ortes, eines Stadtteils, einer Kleinstadt oder eines ausgewählten Gebietes herangezogen werden kann. Er lässt sich mit der Methode des behördlichen Lokalaugenscheins vergleichen, ist von seinem Zugang jedoch methodisch ganzheitlicher konzipiert. Er ist leicht anwendbar und daher für alle Ziel- & Altersgruppen geeignet. Als Diagnoseinstrument kann er einem Planungsverfahren vorangestellt werden.
  • Mit der sozialen „Projektumfeldanalyse“ lässt sich die Erfolgswahrscheinlichkeit eines Vorhabens rasch abklären.
  • Mit der gruppendynamischen Methode „Fallbringer“ können innerhalb von 3 Stunden Projekte evaluiert und auf Verbesserungspotenziale hin analysiert werden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.