Richtlinie Umgebungslärm

Der  Österreichische Arbeitsring für Lärmbekämpfung erstellte eine neue Richtlinie zur Information und Beteiligung der Öffentlichkeit bei Maßnahmen zur Lärmminderung  (Richtlinie Nr. 36, Blatt 5). Die Richtlinie wurde von der Arbeitsgruppe 130 unter der Leitung von Cornelia Ehmayer erstellt. 


Die Richtlinie 36, Blatt 5, kurz Umgebungslärm-Richtlinie genannt, bietet Orientierung für jene Fachpersonen, die im Zuge von lärmmindernden Maßnahmen in direktem Kontakt oder Austausch mit verschiedenen Bevölkerungsgruppen stehen.

Die Richtlinie kann in allen Verfahren angewendet werden, die eine Information oder Beteiligung der Öffentlichkeit bei Lärmschutzmaßnahmen vorsehen – wie beispielsweise im Rahmen von Umweltverträglichkeitsprüfungsverfahren (UVP), von strategischen Umweltprüfungsverfahren (SUP) und Lärmsanierungsdetailprojekten auf der Basis der Aktionspläne gemäß Bundesumgebungslärmschutzgesetz (Bundes-LärmG, BGBl. I Nr. 60/2005). Darüber hinaus stellt die Richtlinie eine Arbeitsgrundlage für jene Beteiligungsverfahren dar, die auf eine kooperative Lärmsanierung abzielen.

  • Download: Richtlinie Umgebungslärm
  • Auftraggeber: Österreichischer Arbeitsring für Lärmbekämpfung
  • Leistungszeitraum: 2005 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.