St. Anton als Mensch

„Wäre St. Anton ein Mensch, wie ließe er sich beschreiben?“ – mit dieser Frage leitete die STADTpsychologie das erste Treffen mit dem St. Antoner Verwaltungsrat ein.


Über die letzten Jahre hat sich in St. Anton eine Après Ski und Partyszene gebildet, die sich konträr zu den sportlichen und traditionellen Aspekten des Ortes verhält. Vor allem der Lärm und das Verhalten der Urlaubsgäste in der Nacht ist zu einem Kernproblem der touristischen Entwicklung von St. Anton geworden.

Der Verwaltungsrat der St. Antoner Fremdenverkehrsförderungs-GmbH wollte an der Verbesserung der aktuellen Situation arbeiten. Mit der STADTpsychologie wurde ein Prozess unter dem Motto „St. Anton als Mensch“ begonnen. Es fanden drei Workshops statt, bei denen die Situation eingehend analysiert und anschließend an Lösungen gearbeitet wurde. Mit den abschließend formulierten Maßnahmen sollte eine schrittweise Verbesserung der Situation erreicht werden.

Wie es dem Menschen St. Anton heute geht, das lässt sich vermutlich am besten durch einen Winterbesuch in der Gemeinde feststellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.