Moderation Netzwerktreffen Mobilität

Die Mobilitätsagentur Wien veranstaltete mehrere Netzwerktreffen mit dem Ziel, die aktive Mobilität – zu Fuß gehen und Radfahren – in der Stadt voranzutreiben. STADTpsychologin Cornelia Ehmayer war im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe für das Moderationsdesign und die Moderation sämtlicher Treffen zuständig.


Im Dialog mit Initiativen aus der Verwaltung, Stakeholdern, Lobbys und Interessensvertretungen wurden im Zuge der Netzwerktreffen Maßnahmen diskutiert, die zu einer aktiven Mobilität beitragen. Bei einem der ersten Treffen stand im Mittelpunkt, welcher weiterer Maßnahmen es bedarf, damit sich vor allem ältere Personen und Kinder im öffentlichen Raum sicher und angstfrei bewegen können. Bei einem weiteren Treffen wurde wiederum der Frage nachgegangen, wie die „Straße von morgen“ aussehen kann – mit Impulsvorträgen von Experten wie dem Sozialforscher Manfred Russo, der Architektin Angelika Psenner und der Obfrau von dérive, Elke Rauth. In der anschließenden, sehr angeregten Diskussion kristallisierte sich heraus, dass die ursprünglich vielfältigen Funktionen einer Straße heute stark auf ihre Transport- und Abstellmöglichkeiten als Parkfläche reduziert sind. Die Stadt der Zukunft sollte wieder vermehrt die Begegnung zwischen unterschiedlichsten Stadtbewohnern ermöglichen und soziale Vielfalt sicherstellen – darüber waren sich alle Anwesenden einig.

Die 2015 neu initiierten Netzwerktreffen haben sich jedenfalls als gute Plattform bewährt, um sich über Fachgrenzen hinweg gemeinsam über Mobilitätskonzepte auszutauschen und werden auch 2016 weitergeführt.

  • Auftraggeber: Mobilitätsagentur Wien GmbH, Große Sperlgasse 4, 1020 Wien
  • Leistungszeitraum: 2015, 2016

Mobilitätsagentur Wien GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.