Hundetag in Korneuburg

Um das Hundekotproblem in den Griff zu bekommen, erarbeitete die STADTpsychologie im Auftrag der Stadt Korneuburg ein Maßnahmenpaket zur Sensibilisierung der Bevölkerung. In weiterer Folge sollte dies zu einer Reduktion des Hundekots in der Stadt führen.


1 Hundetag Kburg _ ip_psNach dem durchschlagenden Erfolg der stadtpsychologischen Fähnchenaktion in Wien 2002 fand im Februar 2006 auch in Korneuburg eine solche Aktion statt, die den Auftakt eines Maßnahmenpaketes zur Reduzierung von Hundekot bildete. Gemeinsam mit lokalen Politikerinnen und Politikern wurden bunte Fähnchen in Hundekot gesteckt, um auf das Problem der unliebsamen Hunde-Hinterlassenschaften an öffentlichen Plätzen aufmerksam zu machen.

Als weiterer Schritt wurde im Juli 2006 der erste Korneuburger Hundetag abgehalten, bei dem sich Besucherinnen und Besucher bei verschiedenen Organisationen (Hundeschulen, Tierkliniken usw.) Informationen zur artgerechten Haltung und Ernährung ihres Vierbeiners holen konnten. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf dem Thema der Hundekot-Entsorgung. Der Korneuburger Hundetag stieß auf großes mediales Interesse und konnte einen beachtlichen Besucheransturm verzeichnen. Auch die beteiligten Organisationen äußerten sich großteils positiv, wenn auch manche anmerkten, dass das Thema Hundekot prominenter platziert werden hätte können, wie die anschließende Evaluierung ergab. Auf Basis dieser stadtpsychologischen Evaluation konnten weiterführende Maßnahmen zur Reduzierung des Hundekotproblems in der Stadt erarbeitet werden. 

  • Auftraggeber: Stadtgemeinde Korneuburg
  • Leistungszeitraum: 2006

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.