• Guten Tag, wie geht es Ihrer Stadt denn so?

    Jede Stadt ist etwas Besonderes. Jede Bewohnerin und jeder Bewohner beeinflusst das Lebensgefühl in einer Stadt. Städte mit lebendigen Nachbarschaften und einem starken sozialen Zusammenhalt sind widerstandsfähiger, gesünder und besser gerüstet für Veränderungen.

  • Mann zeichnet einen Plan auf ein Papier

    Masterplan für eine partizipative Stadtentwicklung

    Der „Masterplan für eine partizipative Stadtentwicklung“ soll zeigen, welche Möglichkeiten es für die Wiener Bevölkerung gibt, sich an städtebaulichen Vorhaben zu beteiligen. Mit der Erstellung des ersten Masterplans wurde die STADTpsychologie beauftragt.

  • Streetlife Festival

    Das Streetlife Festival ist eines der größten Straßenfeste Wiens und verzeichnete 2016 mit 28.000 Besucherinnen und Besuchern einen neuen Publikumsrekord. Die STADtpsychologie war bei der dritten Auflage des Festivals für die Programmorganisation zuständig.

  • Mobilitäts-Erhebung Korneuburg

    Im Rahmen einer Komod-orientierten Mobilitätserhebung in der Stadt Korneuburg führte die STADTpsychologie eine Befragung der lokalen Haushalte und Schulen durch. Eine grafisch ansprechende Gestaltung der komplexen Befragung sowie die gezielte Aktivierung der Bevölkerung trugen zu einem hohen Rücklauf bei.

  • 2 Frauen besprechen

    Wiener Eislaufverein und Hotel InterCont

    Das Hotel InterContinental und der Wiener Eislaufverein sind stark im Bewusstsein der Wiener Bevölkerung verankert. Das Areal, auf dem sich beide befinden, soll neu gestaltet werden. Die STADTpsychologie ist für den direkten Dialog mit der Bevölkerung zuständig.

  • Ein Mann auf einem Fahrrad im freien spricht mit einem jungen Mann der ein Tablet in der Hand hält

    Fairness Zone Donaukanal

    Der Donaukanal ist ein beliebtes Naherholungsgebiet der Wienerinnen und Wiener – trotzdem, oder gerade deswegen, kommt es auch immer wieder zu Konflikten. Die STADTpsychologie wurde beauftragt, mit bewusstseinsbildenden Maßnahmen das Miteinander am Donaukanal zu fördern.

  • Die Stadt ist UNS nicht egal

    In der Wiener Planungswerkstatt zeigte eine Ausstellung, wie sich Menschen auf unterschiedliche Art und Weise für ihre Stadt engagieren. Die STADTpsychologie kuratierte gemeinsam mit Krasny/Piribauer diese Ausstellung zum Thema „Die Stadt ist uns nicht egal“.

  • Nachhaltiger Urbaner Platz

    Angesichts klimatischer Veränderungen werden bei zukünftigen Platzgestaltungen ökologische Maßnahmen stärker zum Tragen kommen. Die STADTpsychologie wurde mit der Erstellung eines Leitfadens für die Planung und Gestaltung von nachhaltigen Plätzen beauftragt.

  • Partizipatives Leitbild Baumgarten

    Partizipatives Leitbild Baumgarten

    Der Bürgermeister von Baumgarten stellte sich die Frage, wie es in Zukunft mit der Gemeinde weitergehen soll, damit seine zweisprachige Identität und das Gemeinwesen erhalten bleiben. Für das Klären dieser Fragen führte die STADTpsychologie einen nachhaltig-partizipativen Leitbildprozess durch.

  • Wesen Wien

    Mit dieser auf Eigeninitiative beruhenden Studie vertiefte sich die STADTpsychologie in die Seele der Stadt. Es ging darum, dem unverwechselbaren Charakter von Wien auf die Spur zu kommen. Interviewt wurden 120 unterschiedliche Personen, die in Wien leben und arbeiten.